10. Juni In Dunhuang

30 km ohne Panne, wobei die Tageshitze in der Stadt CJ stottern lassen hat.

Gesamtkilometer: 2.772 km

Dass wir gestern bereits die Eintrittskarten gekauft haben, um das Mogao Grotten-Kloster zu besuchen war eine gute Idee. Zum einen waren wir etwas spät dran, so dass wir pünktlich 8:15 Uhr dort waren, zum anderen wartete dort eine riesige Schlange. Wir konnten daran vorbeigehen um direkt im Visitor Center zwei Filme über das Kloster, die Entstehung und die Details der Grotten anzuschauen.

Das Kloster war 1987 das erste UNESCO World Heritage Site von China. Das Visitor Center liegt am Stadtrand von Dunhuang , um die Grotten zu schützen. Mit eigenen Fahrzeugen kommt man nicht direkt dorthin.

Typisch chinesisch war alles perfekt organisiert. Nachdem die Filme angeschaut waren, ging es per Shuttlebus circa 15 km durch die Wüste zu den Grotten. Direkt am Übergang von Wüste zu den Bergen wurden vor circa 1500 Jahren die Grotten in den Fels geschlagen und künstlerisch ausgestaltet. In einer Gruppe von nur 12 Ausländern hatten wir eine von drei englischsprachigen Führungen am heutigen Tag. Die Gesamtzahl der Besucher ist auf 6.000 pro Tag limitiert, da dass CO2 die Farben schädigt.

Dass das Kloster in den 1980er Jahren zum Museum wurde sieht man deutlich. Nichtsdestotrotz war der Blick in die Grotten, die angenehm kühl waren, interessant. Das Kloster diente dem buddhistischen Mönchen zum meditieren. Eigentlich waren keine Innenaufnahmen der Grotten gestartet so dass die Bilder von außen überwiegen. Erstaunlich ist der Detailreichtum der Zeichnungen und die Vielfalt der Farben. Das ganze vor über 1500 Jahren!

Nach der Führung sind wir zurück zum Hotel und haben bei über 34° C Siesta gehalten.

Danach war Abreise- und Einlagerung vorbereiten. Leos Bike haben wir zu einem Motorrad Shop gebracht, welche das Motorrad nach Beijing auf einen LKW verladen werden. Außerdem war gegenüber eine „Waschanlage“, wo meine CJ für 10 RMB gereinigt wurde. 

Um den Wüstenstaub nicht zu sehr auf die CJ fallen zu lassen, bräuchten wir noch eine Abdeckplane. Leider gab es keine fertige zu kaufen. Aber in China ist auch am Sonntag vieles möglich. Hat aber 120 RMB gekostet. Ach so, seit gestern habe ich auch einen neuen ZIP am Reißverschluss =10 RMB.

Nun ein Bier und morgen geht es mit Air China innerhalb von 2 1/4 Stunde genau dahin zurück, wo wir gestartet sind.

Ich würde gern weiter fahren. Gestern haben hier im Hotel zwei Landrover mit Ontario Kennzeichen übernachtet. Heute zwei Motorradfahrer aus den Niederlanden.

ich freue mich auf die weitere Tour! Seidenstraße es geht weiter!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.